« zurück
H2-Atemteste für Kohlehydrate


Dienen dem Nachweis von Unverträglichkeiten gegenüber bestimmten Nahrungsmitteln (d.h. der Unfähigkeit, diese in den Organismus aufzunehmen). Der Patient nimmt eine definierte Menge des fraglichen Nahrungsbestandteils (z.B. Laktose, Fruktose) als Probemahlzeit zu sich. Die Aufnahme der fraglichen Substanz wird in der Ausatemluft (und/oder Blut/Sammelurin) überprüft.

Ferner läßt sich mit dieser Technik bestimmen, ob eine mikrobielle Besiedelung nur im Dickdarm nachweisbar ist (was als normal gilt) oder auch im Dünndarm gefunden werden kann (was als krankhaft anzusehen ist). Voraussetzung für das Gelingen dieser Tests ist, dass die Patienten vollkommen nüchtern sind (selbst morgendliches Zähneputzen muss unterbleiben).
Kein Schmerz- und Verletzungs-Risiko.